KÖNIGIN DER NACHT
(TRY 2001, HAHN/SCHROETER)


So traurig ihre Augen
wie Sterne, kalt und schön,
und die Sterne standen zu ihr,
doch mich kennt sie nicht mehr -

Vergessen ist der Kuss,
der immer noch brennt,
und vergessen die Zeit,
als sie meine Königin war -

Der Duft ihrer Haut,
ihre Spuren im Sand,
sie war Nacht und Tag für mich
und sie sog alles in sich auf.

Es brennen nur noch Tränen,
die Sterne der Liebe verblasst -
und vergessen die Zeit,
als sie meine Königin war.

Die Königin der nacht, die alles bekam -
sie hat alles gemacht, weil sie alles bekam.

Meine Königin der Nacht -
wie schmerzte da mein Herz,
so traurig dunkle Augen -
und ich spürte nur noch Schmerz.

Meine Königin der Nacht -
wie schmerzte da mein Herz,
so traurig dunkle Augen -
und ich spürte nur noch Schmerz.

In den Augen brennt Nebel
und vergessen die Nacht,
vergessen die Nacht,
sie war einfach zu stark!

... und so traurig ihre Augen, als alles begann ...